0

Mit dem Kopf gegen die Wand

Aus Filmen kennen wir Szenen, in denen Menschen in Cafés oder Restaurants sitzen und bahnbrechende Ideen beim Mittags-Snack auf eine Serviette kritzeln. Spontan. Aus dem Nichts heraus. Ganz nach dem Motto: "Ich hab’ dann mal die Formel zur Weltgesundheit gefunden und schreibe die auf eine Serviette."

So verläuft es wohl eher - gelinde gesagt - selten. Stattdessen entstehen Ideen häufig auf großen Papieren, Zetteln und Wänden. Je größer hierbei agiert werden kann, umso einfacher scheint es zu sein, besonders kreative Lösungen für Probleme zu entwickeln. Nicht umsonst hat sich aus dem Whiteboard irgendwann die Glastafel entwickelt und wurde in jüngster Zeit durch beschreibbare Wände abgelöst (entsprechende Farbe gibt es im Fachhandel).

Wände sind also eine herausragende Möglichkeit, sich auszuleben… und das auf verschiedene Weise. Lassen Sie uns über drei Optionen sprechen. Sie werden feststellen, es ist einfacher, als man mitunter glaubt.
Verwendung von OKA SpaceLine mit mittiger Fußplatte als Zonierung, Schallschutzelement sowie Info- und Kreativboard
Verwendung von OKA SpaceLine als Zonierung, Schallschutzelement sowie Info- und Kreativboard

OKA SpaceLine – Multifunktionstrennwand



Im April 2019 mit dem renommierten Red Dot Award: Product Design ausgezeichnet ist die Trennwand mit dem futuristischen Namen "OKA Space-Line" zu einem besonderen Büroobjekt gekürt worden. Das modulare Trennwandsystem funktioniert recht simpel: Auf einem individuell zu bestellenden Fuß werden stoffüberzogene Wände befestigt. Die Farben sind (nahezu) frei wählbar und somit dem jeweiligen Bürostil anpassbar.

Als visueller Abschirmer, zur Zonenbildung sowie - und das ist das wirklich Besondere - als akustisches Blockelement ist die Trennwand im Grunde nutzbar. Dass hierdurch Räume geschaffen werden können, in denen die Konzentration geschützt bleibt, ist ein Aspekt. Ein anderer besteht darin, dass der Stoffbezug die Wand zum Info- und Kreativboard werden lässt. Besonders für jene, die gern auf A4-Papier zeichnen, schreiben, kritzeln und malen, kann diese Wand "die Lösung" sein, um herausragende Ideen großflächig zu ordnen.

Glaswände in vielen Größen



Durchsucht man die Online-Archive der Stockfoto-Foren nach dem Stichwort "Wissenschaftler" oder "Scientist", finden sich immer wieder Bilder mit Personen, die mit einem weißen Marker auf einer Glaswand schreiben. Stilistisch großartig, aber nicht selten unpraktisch, denn geschriebenes Wort auf durchsichtigem Grund vor verrauschtem (nämlich realistischem) Hintergrund lässt sich zuweilen nur schwer lesen. Doch das ist auch nicht der Kern der Glaswand-Idee.

Grafiken lassen sich auf Glas von mehreren Seiten betrachten. Hinzukommt, dass entgegen der Trennwand eine Glasfläche nicht unbedingt im Raum stehen muss und zudem besonders günstig sein kann. Gerade für das Homeoffice bieten sich Glasflächen anstelle eines Whiteboards an – und sind einfach zu organisieren. Kaufen Sie hierfür einfach einen Bilderrahmen in gewünschter Größe, hinterlegen Sie eine weiße Fläche (z.B. kann man die Rückpappe mit weißer Farbe bestreichen oder entsprechender Folie bekleben) und bringen Sie den Bilderrahmen an die Wand. … Und plötzlich erhalten Sie eine mit White-Board-Markern beschreibbare/abwischbare Glasfläche in ihrem Wunschdesign.

Diese Möglichkeit ist auch für Großraumbüros praktisch. Gerade in Pausenräumen können Bilderrahmen passend zum Dekor aufgehängt und die Glasfläche als Einkaufsliste oder Wunschliste für Obst, Getränke und Süßigkeiten genutzt werden.

Beschreibbare Wandfarbe



Sogenannte Whiteboard-Farbe ist eine Wandfarbe, die es ermöglicht, die Zimmerwand zum Schreibutensil werden zu lassen. Abwischbar, wiederverwendbar und vor allem: für jeden nutzbar, ist das eine besondere Idee für Kreativräume, Meeting-Areas und Büros, in denen Menschen an verschiedenen Konzepten arbeiten.

Der praktische Nutzen wird ferner auch durch einen ökologischen ergänzt: Es gibt kein Papier mehr. Alles, was Menschen auf der Wand verewigen, kann anschließend fotografiert und digital weiterverarbeitet werden. Die Farbe selbst lässt sich trocken abwischen.

Werden größere Räume mit dieser Farbe (und es gibt sie nicht nur in weiß…) ausgestattet, können zeitgleich mehrere Personen und Personengruppen tätig werden. Eine Abgrenzung innerhalb des Raumes ist beispielsweise ergänzend durch die OKA SpaceLine Trennwände möglich.

Weshalb also nicht die "Vielfalt der Wand" entdecken.

Sie interessieren sich für weitere Trennwand- oder andere Office-Lösungen? Sehr gern beraten wir Sie und planen mit Ihnen gemeinsam Ihren individuellen Bürowunsch.
Diese Website verwendet Cookies. In diesen werden jedoch keine personenbezogenen Daten gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen
VERSTANDEN